Was ist New Work?

Start­sei­te » Was ist New Work?

Die Art und Wei­se, wie sich unser Arbeits­all­tag zusam­men­setzt, hat sich in den letz­ten Jah­ren ver­än­dert. In vie­len Beru­fen haben wir die Mög­lich­keit, unse­ren All­tag selbst­be­stimm­ter zu gestal­ten. Wie die­se Ver­än­de­rung genau aus­sieht und was “New Work” bedeu­tet, erklä­ren wir euch heu­te in die­sem Beitrag.

Forschung

Es ist schon lan­ge bekannt, dass wir Men­schen alle unter­schied­li­che Fähig­kei­ten und Bedürf­nis­se haben.
 
Eine Stu­die des Hays HR Reports aus dem Jahr 2018 hat erge­ben, dass der Wunsch nach Ver­än­de­rung in der Arbeits­welt kein Gerücht ist, son­dern wis­sen­schaft­lich fun­diert wer­den kann. In der Umfra­ge muss­ten die Befrag­ten drei ihrer wich­tigs­ten Anfor­de­run­gen an die Unter­neh­mens­kul­tur bestimmen.
 Aus den Ergeb­nis­sen erga­ben sich 6 Kern­an­for­de­run­gen an die Unternehmenskultur.
  1. Das Über­neh­men von Ver­ant­wor­tung durch Mitarbeitende.
  2. Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on in Teams.
  3. Offe­ne hier­ar­chie­über­grei­fen­de Kommunikation.
  4. Kri­ti­sche The­men wer­den offen kom­mu­ni­ziert
  5. Mit­ar­bei­ten­de haben eine stär­ke­re Beteiligung
  6. Kei­ne star­ren Abstim­mungs­struk­tu­ren.

Das ist New Work

Der Leit­ge­dan­ke von “New Work” ist, dass die beruf­li­che Ent­wick­lung und die per­sön­li­che Ent­fal­tung nicht im Wider­spruch zuein­an­der­ste­hen, son­dern mit “New Work” kom­bi­niert wer­den. Kon­zep­te wie Home­of­fice, Co-Working Spaces und Gleit­zeit sind Mög­lich­kei­ten, die für eine bes­se­re Work-Life-Balan­ce sor­gen können. 
 
Frü­her wur­den Teams nach Fach­grup­pen sor­tiert, bei “New Work” sind Teams eine Mischung aus ver­schie­de­nen Fach­be­rei­chen. Außer­dem haben fes­te Arbeits­plät­ze Aus­zug gefun­den, zum Bei­spiel kann in Co-Working Spaces jeder arbei­ten wo es gera­de passt. Bei “New Work” gibt es auch kei­ne fes­ten Arbeits­zei­ten mehr, was die Mög­lich­keit schafft, die Arbeit an sei­nen eige­nen Rhyth­mus anzu­pas­sen und nicht andersherum.

Vor- und Nachteile

Die Nach­tei­le, die “New Work” mit sich bringt, sind die, dass Unter­neh­men, in der bereits eine fes­te Arbeits­struk­tur herrscht, oft Schwie­rig­kei­ten haben, die­se auf­zu­lö­sen, was zur Über­for­de­rung füh­ren kann. Wo es auch oft zu Über­for­de­rung kom­men kann, ist das The­ma Home­of­fice; Das Arbei­ten von zu Hau­se aus erfor­dert ein hohes Maß an eigen­ver­ant­wort­li­chem Arbei­ten mit einer struk­tu­rier­ten Vor­ge­hens­wei­se. Auch eine ent­spre­chen­de IT-Infra­­stru­k­­tur ist essen­zi­ell, um sei­nen beruf­li­chen Auf­ga­ben nach­zu­kom­men. Dazu gehört auch ein ent­spre­chen­der Daten­schutz, der gewähr­leis­tet wer­den muss. Gera­de im Home­of­fice kön­nen Über­stun­den sich häu­fen, eine stän­di­ge Erreich­bar­keit zu mehr Stress füh­ren und die feh­len­de räum­li­che Gren­ze von pri­va­tem Leben und Arbeit kann sich nega­tiv auf die Moti­va­ti­on auswirken.

Die Vor­tei­le, die “New Work” mit sich bringt, sind die  hohe Fle­xi­bi­li­tät und eine bes­se­re Work-Life-Balan­ce. Die Mög­lich­keit, so ziem­lich über­all zu arbei­ten, ermög­licht einen eige­nen, ganz indi­vi­du­el­len Arbeits­platz. Der Berufs­ver­kehr kann von zu Hause aus also auch ver­mie­den wer­den.  In Co-Working Spaces kön­nen des Wei­te­ren immer wie­der neue Kon­tak­te geknüpft wer­den. Die fla­chen Hier­ar­chien wir­ken sich moti­vie­rend auf die Mitarbeiter*innen aus, was eine ent­spann­te­re, pro­duk­ti­ve­re und krea­ti­ve­re Arbeits­um­ge­bung schafft.

New Work bei den Veedelshelfern

Unse­re Mitarbeiter*innen aus dem Büro arbei­ten alle im Home­of­fice. So haben auch sie die Mög­lich­keit, ihren Arbeits­platz indi­vi­du­ell zu gestal­ten. Auch eine fla­che Hier­ar­chie ist bei uns ein Teil unse­rer Unternehmenskultur.
 
Wir haben klei­ne Teams inner­halb der ver­schie­de­nen Abtei­lun­gen zusam­men sind wir ein ein­zi­ges gro­ßes Team, wo jeder mit jedem zusam­men arbei­tet. Außer­dem bespre­chen wir jede Woche mit allen Abtei­lun­gen alles Wich­ti­ge, was in der letz­ten Woche so pas­siert ist.